Viele zwischen 1900 und 1970 gebaute Häuser haben ein zweischaliges Mauerwerk. Die äußere Schale, in der Regel eine Klinkerfassade oder verputzte Mauerschale, dient dem Witterungsschutz. Dann folgt eine Luftschicht von 40–100 mm. Die innere Schale bildet normalerweise das tragende Mauerwerk. Über eine ungedämmte Außenwand geht viel wertvolle Heizenergie verloren. isofloc pearl schafft Abhilfe und wird einfach in den Raum zwischen den Mauern eingeblasen. 


Einfache Verarbeitung

Für die Nachrüstung der zweischaligen Wandkonstruktionen wird das EPS-Dämmmaterial über Einblasbohrungen in der Vormauerschale eingeblasen und die Öffnungen mit farblich passendem Putz oder Mörtel wieder verschlossen. Durch diese Dämmmaßnahme sind große Energieeinsparungen möglich. Dank der effizienten Verarbeitung sind die Kosten der energetischen Verbesserung im Vergleich zu anderen Dämmlösungen sehr gering.

Ausführung nach EnEV und KfW

Mit den materialtypischen Kennwerten von isofloc pearl werden selbst die strengen Energiesparvorgaben der EnEV und KfW eingehalten bzw. sogar unterschritten. Der Nachweis ist über eine Unternehmenserklärung zu dokumentieren. Entsprechend der Allgemeinen Bauaufsichtlichen Zulassung wird isofloc pearl ausschließlich von Fachbetrieben verarbeitet, die von der isofloc Wärmedämmtechnik GmbH in Theorie und Praxis geschult werden.

Ausführungsvoraussetzungen

Die Dämmstärken sollten mindestens 30 mm betragen. Das Mauerwerk ist auf Durchfeuchtung, Fugendichtigkeit, Putzbeschaffenheit und Risse zu prüfen. Öffnungen zu angrenzenden Bauteilen (Ortgang, Traufe, Rollladen-kästen, Steckdosen, Gurtwickler etc.) müssen geschlossen werden. Der direkte Kontakt zu wärmeerzeugenden Einbauten, Feuerstätten und Abgasanlagen (Kaminen) sind zu vermeiden resp. die erforderlichen Abstände sind einzuhalten.

Großes Einsparpotential

Die für die Herstellung von isofloc pearl verbrauchte Energie wird innerhalb von wenigen Monaten durch die Dämmeffekte amortisiert, die Investitionskosten machen sich innerhalb weniger Jahre bezahlt. Die Wärmeverluste und CO2-Emissionen durch die Aussenwand werden um bis zu 80 % reduziert.

 

Übersicht Technische Daten


Zulassung
Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Z-23.12-1973

 

Zusammensetzung
EPS, Treibmittel, HBCD-freies Brandschutzmittel, Infrarotabsorber 

 

Anwendung
gemäß ABZ für Kerndämmung im zweischaligen Mauerwerk, wasserabweisend

 

Einbau
staubfrei, passgenau und setzungssicher eingeblasen durch geschulte isofloc Fachbetriebe

 

Fremdüberwachung
MPA Leipzig

 

Farbe
Hellgrau

 

Form
Perle

 

Wärmeleitfähigkeit λ
0,033 W/(m ∙ K) Bemessungswert

 

Schüttdichte
20–25 kg/m3 gemäß DIN EN 1097-3 

 

Setzmaß gemäß Anwendungsgebiet "Kerndämmung" (ABZ) 
0%

 

Spezifische Wärmekapazität c
1000 J/(kg ∙ K)

 

Brandverhalten
E gem. DIN EN 13501-1-1:2010

 

Formstabilität unter Temperatureinfluss
bis 69 °C

 

Wasserdampfdiffusions-Widerstandszahl μ
5 gemäß DIN EN 12086

 

Wiederverwertung
kann abgesaugt und wieder eingeblasen werden

 

Lieferform
PE-Säcke mit 250 und 500 l